F.E.C. Leuckart München

Sieben Generationen einer Familie gestalten über

200 Jahre Musikverlagsgeschichte


1782 Franz Ernst Christoph Leuckart (1748-1817) gründet in Breslau eine Musikalienhandlung. Bald schon läuft die verlegerische Tätigkeit an. Firmiert wird bis heute F.E.C. Leuckart.
1817 führt seine Witwe Friederike Rosina (gest. 1825) den Verlag. Ihr folgen in der Leitung die beiden Kinder Carl August Ferdinand und Auguste Henriette unterstützt von deren Ehemann Johann Carl Wilhelm Sander (1786-1859).
1830 Mit dem Ableben des unverheirateten Karl August Ferdinand Leuckart kommt der Verlag in den Alleinbesitz seiner Schwester Henriette und somit in die Familie Sander, so dass seither der Verlag ununterbrochen in gerader Linie durch die Familie Sander geführt wird.
1856 übernimmt Sohn Constantin Sander (1826-1905) das Geschäft.
1870 erfolgt die Übersiedlung nach Leipzig. Durch Ankauf zahlreicher Verlage wird die Firma erweitert.
1887 gründet sein Sohn Martin Sander (1859-1930) zudem Leuckarts Musiksortiment (bis 1945).
1916 nach dem Tod seiner Mutter übernimmt Martin Sander auch die Führung des Verlags.
1930 übernimmt Sohn Horst Sander (1904-1945) die Nachfolge.
1948 Nach dem 2. Weltkrieg baut sein Bruder Erich Sander den Verlag in München neu auf.
1983 übernimmt dessen Sohn Marco Sander die Verlagsleitung.

Verlagsgebiete: Von der Klassik bis zur Moderne

Orchestermusik, Solokonzerte, Chorwerke, Sologesang, Instrumentalmusik.

Die umfangreiche Liste der Komponisten und das Verzeichnis der Reihen zeugen vom erfolgreichen Verlagsschaffen.


Aus dem Gästebuch von Alma Maria Sander :
Widmung von Hans Pfitzner


Widmung von Richard Strauss