Ediziun Trais Giats Ardez


Der Verlag wurde im November 1993 vom Cellisten Gyula Petendi gegründet.
Aus der Unterrichtspraxis entstandene Violoncello-Duos "Schatzkiste" in zwei Bänden fanden bald Verbreitung. Die in der Juli-Ausgabe der "Schweizer musikpädagogische Blätter" erschienene positive Kritik brachte erste Anerkennung. Seitdem sind viele Exemplare über den Ladentisch gegangen. Durch seine vielseitige musikalische Aktivität entdeckte der Cellist und Verleger immer wieder Werke, deren Veröffentlichung er für interessant hielt.
So sind die Werke Allan Rosenhecks oder Paul Hubers zu erwähnen oder das Streichquartett des Nietzsche-Freundes Gustav Krug.
Seit 1997 ist Daniel Bosshard, Pianist, Cembalist und Komponist, mitverantwortlich für den Verlag tätig.
Das Ergebnis seiner jahrelangen Beschäftigung mit A. Skrjabin sind die bislang unbekannten und unveröffentlichten Werke des russischen Komponisten. Auch die Veröffentlichung eines thematischen Werkverzeichnisses von Skrjabin ist geplant.
Das Verlagsprogramm umfasst Werke der Gegenwart und der Vergangenheit, Raritäten, die exklusiv bei Ediziun Trais Giats erhältlich sind.
Ardez, der Sitz des Verlages, liegt im schweizerischen Engadin, daher der rätoromanische Name.
Das Signet (trais giats = drei Katzen) stellt die Hüter des Notenlagers dar.

www.trais-giats.ch